Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Ilanayas Elfenwelt
   Montbrons Zwergenwelt
   Yitus Warhammerwelt


http://myblog.de/koermit

Gratis bloggen bei
myblog.de





Gork & Mork

Frustriert stelle ich fest, dass mich Gork & Mork nicht mögen. Da hilft kein Kabelrucken, kein fluchen, keine Blutopferungen an die beiden, das Internet schmeißt mich 1-2 Mal pro Stunde raus. Kaum ist man drin, schon ist man wieder raus. Zum Glück scheint die Sonne, sagt sich der weise Git von heute, also schnapp ich mir ein Eis und geh raus; Warten auf den Internet-Heilmach-Gott.
17.6.10 09:02


Werbung


Es war einmal ... ein ganz normaler, cranker Tag

Grummelnd und knurrend reite ich durch die in berauschenden Träumen entstandene Landschaft Schwarzfels. "Schneller, mein Wolf, schneller. Da Jungz brauch'n meine Hilfe. Schneller!" Verächtlich die Nase runzelnd nähern wir uns der Burg, wo schon aufgeregt die Jungz herumspringen. "Na endlich" Quacksalber, unser Clanführer, dreht sich funkelnd zu mir um. "Braucht der Herr Körmit wieder ne Extraeinladung" und stößt mich in die Burg. Das Tor wird verriegelt, Thuvar und Ardy schleppen Schädel, Holz und wasweißichdennschonwasnochalles an. Auf den Mauern springen nervös die Squigs herum. Froggä stößt Jubelrufe aus, Grasseluk zählt aufgeregt seine Pfeile, Stribnat hält sich zitternd an seinem Stab fest und sieht doch etwas weißlich im Gesicht aus. Mih summt ein Kriegslied vor sich hin, während Ridrog die Ruhe vorm Sturm sinnvoll nutzt und noch etwas vor sich hin döst. Die Vorbereitungen zur Schlacht sind im vollen Gang. "Wenn die wüssten" murmel ich vor mich hin, schnappe meinen Stab und begebe mich Richtung Nebeneingang.

Meine süße Nase riecht die Überraschung schon vom weitem und meine schnuckeligen Öhrchen hören zarte Elfenstimmchen. Vor dem Tor stehen schon gedrängt die Hexenkriegerinnen und Zauberinnen. Blacklola lächelt mich an, Myr lässt ihren Zauberstab wirbeln. Sogar Faleera und Avaritia haben es hierher geschafft und ziehen mich in eine dicke Umarmung. Hinter den süßen Dunkelelfinnen stehen mehrere Choosen und Barbaren nebeneinander. Unter dem Gewicht eines großen, verhüllten Gegenstandes auf den Schultern krachen die mir fast zusammen. Gekonnt zaubern Warcrypto und ich noch schnell einen Stärkungsspruch, dann lasse ich sie rein in die Burg. "Vorsichtig. Nicht dass ihr mir die Überraschung noch fallen lasst. Refty, Driver! Passt doch auf." Grummelnd stolziere ich vor ihnen Richtung Burghaupteingang. Ha, Quacksalber wird ein blödes Gesicht machen, ha.  

Da! Aufregung auf den Mauern "Die Stumpzn nähern sich! Da kommen sie!" hallt es durch die Luft. So mancher Squig springt nervös im hohen Bogen die Mauern runter. Jaja, die unter Kontrolle zu halten, ist nicht ganz einfach. Ich mache meinen Elfen & Chaoten eine Geste, dass sie sich noch etwas zurückhalten sollen, reibe mir schadenfroh die Patschehändchen, schleiche verstohlen die Treppe hoch und werfe einen Blick vor die Burg. Eine riesige Staubwolke nähert sich. Sieht schon eindrucksvoll aus, beängstigend. Ein Grinsen breitet sich auf meinem Gesicht aus und in der Umgebung sehe ich so manchen Git mit offenem Mund stehen. "Äh... das sind keine Stumpzn. Nicht mal Hochelfen oder diese dreckigen Imperiumsanhänger" stellt Quacksalber verwirrt fest. "Das sind unsere Mitstreiter aus der Ally" Unter Ächzen und Knarren wird schnell das Tor geöffnet und die buntgemischte Truppe reitet in den Hof mit auf Hochglanz polierten Rüstungen, an den Sätteln hängen bunte Girlanden. Ich gebe meinen schon recht schief in der Gegend herumstehenden Untertanen Freunden ein Zeichen, den verhüllten Gegenstand nach vorne zu bringen. "Körmit" schallt da schon der Schrei vom Chefe durch die Gegend. "Was hast Du damit wieder zu tun? Was soll das?"

"Ähm... ja, also, ähm" verlegen druckse ich ein bisschen herum. "Ähm..." "Glückwunsch zum Gildenlevel 37, Ihr cranken" kann da Brueles nicht mehr an sich halten. "Jetzt wird gefeiert. Haut rein!" grunzen Grommschlack und Redscorpion; und rollen die gestohlenen organisierten Bierfässer heran. Verdutzt schaut Quacksalber in die Gegend, bis endlich auch ein Lächeln auf seinem Gesicht erscheint. „Eine Überraschungsparty mit all unseren Mitstreitern. Das habe ich Dir ja gar nicht zugetraut, Körmit.“ Konfetti fliegt durch die Gegend, die Zauberinnen lassen Sterne vom Himmel regnen, der geplünderte Zwergenschnaps und Hochelfenwein wird verteilt und unter tobendem Applaus decken Schamchusai, Adalkin und Daishu die riesige Torte in Form von 10 Squigs auf, die eine Pyramide bilden und die Flagge von "crank" hochhalten. "So einen besonderen Tag muss man doch feiern" druckste ich verlegen vor mich hin. "Nach 11 Monaten harter Arbeit brauchen wir auch mal einen Tag ohne Krieg, oder?" Fröhlich vor mich hin grummelnd genieße ich den Anblick meiner Mitstreiter, die den Burghof zum Beben bringen. Stolz bin ich auf sie und auch auf mich in diesem Augenblick. Mit manchen kämpfe ich schon lange, mit manchen erst kurze Zeit, aber irgendwie sind sie mir alle ans Herz gewachsen. In diesem Sinne: Prost auf weitere Schlachten! 

Kleine Anmerkung: Nicht bös sein: bei 700 Wörtern konnte ich nicht alle meine Kampfgefährten erwähnen…

Das ist mein Beitrag für den Geschichtswettbewerb im offiziellen Forum. Fand, es passte trotzdem bei mir in den Blog.

21.5.10 15:16


Ein Blogstöckchen & Nostalgie

Gits sind von Natur aus wissbegierig und müssen zu allem ihre Meinung kundtun. Klar, denn wir sind ja schließlich auch superschlau und unsere Meinung ist natürlich die die zählt! Nun hat der Yitu mal wieder ein Blogstöckchen geworfen *hinterherspring uunnnddddddd.... meins*
"Früher konnte man einem Freund einfach ein paar Items geben und er konnte "mitspielen". Heute? Nö. Seelengebunden hier - Seelengebunden da. Damit wird doch das "soziale Schmiermittel" InGame-Geschenk unmöglich. Ist das nicht eine langfristige Ausrichtung auf MEHR-ICH. Weniger WIR?"
Glitzakram! Alles meins, meins, meins! Glitza!!!!
Nein, jetzt mal im Ernst. Geteilte Freude ist immer noch die schönste Freude. Die Devise von meiner Gilde und mir ist in dem Fall auch, dass wir immer mal versuchen zu helfen. Sei es einfach mal mit Zeit ("Kann mir jm bei ner PQ helfen?" oder nem Goldstück, nem Talisman oder einem Rüstungsteil. Gold braucht man in Warhammer nicht wirklich viel, also braucht man damit auch nicht geizig sein. Nun kommt es aber auch darauf an, wie die Frage in den Raum schallt. Auf Rufe a la "Kann mich jm LdT ziehen?" oder auch "Wenn ich 40 bin, dann will ich gleich LV und zwei Setteile von da haben. Wer zieht mich?" höre ich nicht. Unaufgefordert jm ne Freude bereiten, ist sowieso viel viel besser.
Nun gibt es da die "seelengebundenen" Gegenstände, die nicht handelbar sind. Als Gilde kann man noch Burgen claimen und bei Gebietlocks Auslöscher- und Erobererbeutel weiterverteilen. Ich sehe nun nicht wirklich die großen Probleme, so die Chars mit den "seelengebundenen" Rüstungsteilen zu versorgen. Marken gibt es genug und wenn man in Gildengruppe/KT unterwegs ist, kann man sich sogar helfen: die "Großen" passen auf Eroberer & Invasorwappen, die "Kleinen" auf die Kriegsherren & Königlichen Wappen. Klar, sowas geht nur auf der Ebene von Gilde maximal Ally, aber wozu bin ich in einer Gilde, wenn ich nicht mit denen losziehe? Hmm? Ich sehe in den "seelengebundenen" Marken sogar ne Möglichkeit, den Gruppenzusammenhalt zu stärken. Und vor allem: heutzutage ist es echt einfach, an die Rüstungsset bis inkl. Invasor ranzukommen, vor allem wenn ich das mit vor über einem Jahr vergleiche.
*Nun eine Zeitreise a la Körmit*
Was war denn vor über einem Jahr? Damals gab es die Rüstungssetteile nur im jeweiligen RvR-Abschnitt zu gewinnen. Es gab noch keine Marken!!! Und man konnte bei den PQs auch nicht passen! D.h. man musste ganz doll aufs Glück hoffen und schaute oft genug einfach nur blöde in die Wäsche, da man wieder nichts gewonnen hat, und der Slayer neben einem zog den 10ten Auslöscherhelm aus dem Beutel. Dann passierte das Wunder und man gewann bei einer Festungseroberung einen goldenen Beutel. Freude war groß und was passierte? Auf dem Weg zur Truhe starb man, konnte nicht rechtzeitig gerezzt werden, die Truhe verschwand und man stand mit leeren Händen da. *Frust pur* Auf genügend Beschwerden seitens der Community kamen daraufhin die Beutel per Post. Schon mal eine wahnsinnige Erleichterung. Kurze Zeit später wurden die Marken als Belohnung eingeführt und daraufhin droppten auch die Handschuhe und Schuhe vom Erobererset bis zum Kriegsherrenset im RvR von feindlichen Spielern (zuvor konnte man sie gegen Gold kaufen). Und man konnte bei den PQs passen, wenn man nichts mehr vom Set brauchte. All das hat den Gruppenzusammenhalt - wie ich finde - gefördert, denn nun konnte man endlich aktiv als Gruppe den anderen Mitspielern zu den fehlenden Sachen verhelfen. Entweder man hat gepasst oder per Beutemeister die Beutel weitergegeben. So kam es vor, dass eine halber KT zur Stadteroberung zog, ein/zwei unter 40er dabei hatte und dene alle Beutel hat zukommen lassen (solange die natürlich auch einen hatten), so dass die oftmals mit mehrere Invasorteilen und Wappen nach Hause gehen konnten. Invasorwappen runterbrechen, eh voila, sie konnten sich sogar die ersten Erobererteile oder noch das fehlende Auslöscherteil kaufen. Das Gute an der ganzen Geschichte war, dass man nicht mehr "nur" vom Glück abhängig war. Es gibt nunmal Leute, die extremes Würfelglück, und die anderen, die eher Würfelpech haben. So konnte man das ein bisschen ausgleichen und auch die kleineren Chars der Gilde (bzw die eigenen Twinks) unterstützen. So habe ich die Einführung der Marken als deutliche Erleichterung erfunden.
Auf der anderen Seite sind die Sets nun auch nicht mehr das Besondere, was sie früher waren. Was waren die ersten Chars, die Eroberer oder Invasor tragen konnten, für Helden! Was hat man noch stolz auf sie geblickt! *nostalgisch werd* Was war die erste Verteidigung des Reikwalds für ein Drama (mein Schatti stolze Lv25. Reine Lagparty, der Server stürzte alle 5 Minuten ab) und wie stolz waren wir - damals noch Ordnung auf Carroburg - als wir die allererste Festung auf Carroburg mit eingenommen hatten. Und was war das erste Mal Altdorf-verteidigen aufregend (wir hatten keine Ahnung, was wir tun mussten),
genauso wie es eine reine Freude war, durch die Unvermeidliche zu stapfen und alles in Grund & Boden zu moshen. Alles war neu, alles musste ausprobiert und bestaunt werden. Was für eine spannende Zeit. Die dauernden Serverabstürze und Lags vermisse ich allerdings nicht. Das ist alles viel besser geworden.
Nun erwartet uns der Patch und daraus folgernd auch die neuen Hauptstadtkämpfe. Ob da nun alles wieder besser oder schlechter wird, weiss ich nicht. Was ich auf jeden Fall schon mal schade finde, ist die Abschaffung des Beutemeisters in der Stadt... Aber vermutlich wirds nun nochmal einfacher, an die Rüstungen heranzukommen (Vermutung von vielen), aber ich weiss es nicht, kann es auch nicht abschätzen und lasse mich dementprechend überraschen.
Zum Abschluß noch das Bild des Tages: Endlich dem Karl-Franz Schleim in die Visage geworfen und stolzer Besitzer eines neuen Titels "Der Prahler". Wie passend für einen Git. :D
19.5.10 14:40


Blickwinkel

Yitu schmeißt ja gerne mal mit Stöckchen um sich und ich greife gerne mal danach. Ist eben die typische Neugierde Wissbegierde der Gits. Diesmal geht es um ein Klohäuschen, das angeblich sehenswert ist. Sowas muss eine typische imperiale Erfindung dieser Menschen sein. Gits haben sowas nicht.
Ich mein, was denkt Ihr denn, wie ich so tolle Pilze in meine Hütte gezaubert bekomme? Hmm? Die brauchen doch auch Dünger. Wollt Ihr noch mehr von meiner Hütte sehen?
Meine Schatztruhe und mein Arbeitstisch.
Und jetzt behaupte nochmal einer, dass Gits nicht wissen, wie es sich zu leben lohnt! Diese Hütte strahlt eine Wonnegefühl aus, da fühlt Git sich doch gleich wohl.
Schweren Herzens verlasse ich meine Wohnstätte und reite mit meinem Wolf Richtung Bad Karlstadt. Den Weg kenne ich ja schon vom Treffen mit Yitu & Co. Meine zarten Ohren flattern im etwas herben Seewind, das bekommt meinem gepflegten Teint doch nicht, also wirklich. Schüttelnd steige ich ab und begebe mich auf Suche nach dem berühmt-berüchtigten Klohäuschen. Als erstes laufe ich aber mal einer besonderen Art Dorfschmuck übern Weg.
So ein Skelett wäre ja noch was für unser Dorf, echt stylisch! Leider hat die Landarbeiterin einen Blick drauf und ist immun gegen meinen Charme, was ich ja nun gar nicht verstehen kann... Sie erlaubt es mir nicht, das Ding mitzunehmen. Grummelnd ziehe ich weiter und...
Da! Das muss es sein! Ahh... Schlange muss man stehen, erklärt mir der Fischer. Na ja, kein Wunder. Zwei Häuschen für das ganze Dorf. Die Geruchsfahne weht mir schon entgegen, meine Blase drückt und mit einem Mal habe ich das dringende Bedürfnis, die Stätte doch mal selber zu benutzen.
Gegen meinen geballten Charme ist wenigstens der Fischer nicht immun (so ein Stab kann schon furchteinflössend sein) und lässt mir lieber den Vortritt. Nun reicht es aber auch. Den Rest habe ich mal nicht fotografiert, auch Gits haben eine Intimsphäre!
In diesem Sinne: Geht moshen!
3.5.10 10:51


1 Uhr morgens in meiner Hütte

*Schell, Klapper, Klingel* Hrmpf??? Verzagt öffne ich eines meiner zarten Äugchen. Da klingelt doch glatt das Gitofon in meiner Hütte. Blick ausm Fenster: es ist duster, dunkel, grade mal 1 Uhr morgens. Wer kann in der Nacht auf den Sonntag um diese Zeit was von mir wollen? Wer stört mich in meinem Schönheitsschlaf? Es hört nicht auf, also geh ich ran. "Aufstehen, mein liebster Git, hier ist Dein Weckruf" die zärtliche Stimme von Avaritia raunt durchs Gitofon und ich bin hellwach. Für diesen Anruf kann es nur einen Grund geben: Altdorf steht in Flammen!!! Schwungvoll schwinge ich mich ächzend und keuchend aus meinem gemütlichen Bett, nur kurz in meine Klamotten gesprungen, den Stab geschnappt, da kommt schon ein Port von dem Froggä. Gits halten eben zusammen. Und wirklich: Altdorf brennt. Aufgeregte Destros laufen durch den Reikwald und stürmen immer wieder durchs Tor in die zerstörte Stadt, tragen säckeweise die Schätze raus. Glitzakram. Mein Herz schlägt schneller. Will auch!!!

Mit 23 anderen Rabauken zusammen stürmen wir dann auch rein, direkt ab zum Palast dieses komischen Ordnungskönigs. Das erste, was ich da sehe, ist ein dickes Schwein: Mollie. Hmm... Da fällt mir ein: Hab noch nichts gegessen und so ne leckere Schweinshaxe, das wärs. Mir läuft das Wasser im Mund zusammen und zum Glück gibt Refty, unser Chaosbarbar, den Startschuss: ab ins frohe Gemetzel. Während ich noch an einem Stückchen Schweinekruste lutsche (hey! War schwer gegen all die Orks überhaupt noch an ein Stückchen ranzukommen!), kommen mit einem Mal viele, große, böse Imperiumssoldaten auf uns zugestürmt. Ohoh.... Seltsame Hüte haben die auf, so mit Federn. Schade, dass ich mit vollem Mund so schlecht lachen kann... *grummel* Autsch. Da liege ich schon im Dreck. Na gut, Stab rausgeholt, jetzt wird geheilt. Fröhlich metzeln wir uns durch die Meute und auch die Hauptmänner, die ihren Untertanen zur Hilfe eilten, haben keine Chance. Im Gepäck finde ich ein funkelndes köngliches Wappen, oh, das ist aber schick. Zärtlich streicheln meine geschickten Hände darüber. Glitzakram. Will mehr!!! Den anderen geht es auch so. Froggäs Squig ist im Blutrausch und rennt uns allen voraus die Treppe hoch. Mit einem lauten Schrei stürzt sich eine Hochelfe mit Schwert und Bogen auf uns. Schwirrend landet einer ihrer Pfeile in meinem Fuß. Hey! Das geht doch gar nicht. Mit einem Blick in mein näheres Umfeld bemerke ich, dass es den anderen nicht anders geht. Duckend rennen wir um unser Leben, alle möglichen Zauber, Dolche und Äxte fliegen der Dame entgegen. Eine Zeitlang kann sie sich behaupten, doch dann haucht sie ihr Leben aus. Jaja, man sollte es sich überlegen, ob man sich mit 24 Destros auf einmal anlegt. Dankenswerterweise hat sie für uns alle noch ein königliches Wappen übrig, immerhin. Weiter wagen wir uns dann doch nicht in den Palast rein. Die Geschütze/Landminen des Stumpzn da sind dann doch etwas heftig...

Stattdessen ein neuer Plan: Plündern wir die Feuerakademie! Dieser dämlichen Feuerheinis gehen mir eh auf den Keks. Immer setzen die meine Robe in Flammen, finden die wohl lustig, wenn sich ein Git freiwillig ins Wasser stürzt, grrr... Deren Lehrstätte sieht dann auch bald aus, als wären da 24 Chaoten durchgestürmt. Ach ja, stimmt.. Genauso wars ja auch. Ihr blöder Oberprofessor hat uns zwar die Ohren vollgeschrien "Brennt, brennt" mit dämonischem Lachen, aber zum Glück hatten wir genügend Wasser mit, um die Flammen an unseren Klamotten zu löschen. So kommen wir ohne größere Blessuren davon und finden eine Schatztruhe, wo wir für einige tolle neue Klamotten bzw. Waffen finden. Ich stopfe mir zwei Kriegsherrenwappen in meine Tasche, die funkeln und glitzern in den letzten kleinen Flämmchen wunderschön. Der Ausflug hat sich gelohnt, nun wartet mein warmes Bettchen.

Also nochmal ein dickes DANKESCHÖN an Ava & Gromm für den überraschenden und lieben Weckruf. Ihr seid klasse!

/cheer

29.3.10 18:53


Fotoshooting in Nordland

Stolz stehe ich vorm Spiegel und betrachte mich von allen Seiten. Doch, schnuckelig, keine Frage. So kann ich mich zum Flashmobtreffen mit Yitu wagen. Frohen Mutes schwinge ich mich auf den Rücken meines weißen Reitwolfs und los geht es Richtung Nordland. Quacksalber begleitet mich auf meiner Reise ins Unbekannte, sowas kann er sich doch nicht entgehen lassen. Gits müssen alles wissen, aber das sollte ja schon bekannt sein, hmm? Außerdem, so ein bisschen Rückendeckung im Feindesland ist auch nicht zu verachten.
Auf der Brücke zu "Bad Karlsstadt" treffen wir dann auf die Hochelfen Yitu und Linlu, den Zwerg Montbron und außerdem hat sich noch die Dunkelelfin Erdknuffel zu uns gesellt. Was für ein Anblick.
Nach der Begrüßung, dem gegenseitigen Beschnuppern zogen wir los Richtung Strand. Wasser... Und das für einen Git. *seufz* Na ja, mit Rucksack und Wanderstab war das ein netter Wandertag.
Im Anschluß reiten und schwimmen (grusel) wir noch zu einem geheimen Versteck von so einer Wölfin. Von Fels zu Fels springen wir bis zu ihrer Höhle.
Vom obersten Fels geht das weit nach unten. *schluck*
Erdknuffel zählt an und
wir springen in den Abgrund. Elegant wie wir Gits nunmal sind, kriegen Quack und ich für unsere Sprünge die Höchstwertungen. Hat jemand was anderes erwartet? Hmpf.
So, nun aber ab nach Hause. Nach all dem Wasser muss ich mir unbedingt noch ein schönes Schlammbad gönnen. Auf jeden Fall war das ein richtig lustiges Treffen und wir sehen uns!
15.2.10 13:49


Ein Git räumt den Tempel auf

Altdorf mit seinen mittelalterlichen, engen Gassen. Wir strömern mal wieder durch die feindliche Hauptstadt. Kein Ordi ist zu sehen. Tja, die haben echt Angst vor uns. Kann man ja auch gut verstehen, wenn ich uns schlagfertige Gruppe so anschaue. Myr reitet auf ihrer Echse vorweg und leitet uns zum Tempel des Sigmars. Hmpf, vor der Statue bleibe ich stehe und reibe mein Näschen. An die habe ich doch noch schlechte Erinnerungen. Zum Glück diesmal keine Hexenkriegerin dabei, die meinen Blick ablenken könnte, so dass ich mir mal nicht die Nase dran stoße. Während ich noch die Delle in der Statue suche, ruft uns Myr wild mit ihren zarten Armen fuchtelnd zu sich, näher an den Tempel ran, der da groß und mächtig vor uns aufragt. "Los, wir gehen in die Krypten. Da soll's spuken und total unheimlich sein." Unheimlich? Myr kennt doch meine Hütte, unheimlicher gehts doch nimmer. Nichtsdestoweniger watschel ich hinter ihr her. Wer weiss, in welches Verderben sie uns diesmal führt. Auf sie muss man auch immer aufpassen. *seufz*
Mein erster Eindruck der Sigmarkrypten: viel zu viele Steine (wo ist der Schlamm?) und düster. Ein paar mehr Fackeln wären doch sinnvoll. So tasten wir uns zu einer Gitterpforte. Neugierig öffne ich sie, strecke mein Näschen in den Raum dahinter, da kommen schon Skelette angelaufen. Iiiihhhh... Schnaubend schubst Holgard, unser Choosen (ich mag diese gepanzerten Chaoten), mich ausm Weg und nimmt sich der Untoten an. Ich brauch ihn nur zu heilen und das klappt doch ohne größere Probleme. So moshen wir uns munter durch die dunklen Gänge. Nach den Skeletten stoßen wir auf haarige, große Spinnen. Myr springt bei dem Anblick fast auf meinen Schoß, mein armes Zauberlein hat doch eine kleine Paranoia vor denen (mich freuts. ). Kaum sind wir die Spinnen los, stürmen schon Geister auf uns zu. Abwechslungsreich ist es ja hier, doch ich frage mich, wie die hier alle hergelangt sein können, in einen Tempel! Na ja, unheimlich würd ichs bisher aber nicht wirklich nennen.
Munter renne ich unserer Truppe davon und lande mit einem Mal inmitten eines Fledermausschwarms! IIIIIEEEKKK!!!!!!! Schreiend drehe ich um und flüchte den Gang zurück. Hinter mir schwirren die Fledermäuse durch den Gang. Da! Meine Kumpane schlendern gemütlich um die Ecke. "Hilfe, Fledermäuse" Holgard schlägt erstmal seinen Kopf gegen die Wand, Myr haut lachend den Stab in den Boden, der Rest der Truppe schaut mich nur kopfschüttelnd an. "Wie kann man Angst vor Fledermäusen haben? Die sind doch harm" waren die berühmten letzten Worte von Myr und unserer anderen Zauberin für einige Sekunden, dann wussten sie, warum ich die Vieher hasse: Die bringen einen nämlich zum Schweigen und damit zum Schwitzen. Puuhh.... das war knapp. Keuchend heile ich die Wunden meine Kampfkumpane und nach einer Verschnaufpause begeben wir uns noch tiefer in die Krypten. Nach einigen weiteren Untoten stehen wir vor einem riesigen Gespenst, einen Helden. Auf ihn mit Gebrüll! Frischen Mutes moshen wir auf ihn ein als mit einem Mal ein Geist von mir vor mir auftaucht. Irritiert schau ich den an, da liegt er schon im Dreck. Hey, den wollt ich mit nach Hause nehmen! Grummelnd wende ich mich wieder dem Hauptkampf zu, doch da ist der Held auch schon tot. In seinen Innereien finden wir Handschuhe, aber leider kann die keiner von uns brauchen. Na ja, egal.
Den Weg zurück zum Eingang ist dank meines phänomenalen Orientierungssinn (Körmit, links hab ich gesagt. Die andere Linke, du blinder Git!) schnell gefunden und wir beschließen, auch noch die andere Hälfte des Kellers anzuschauen. Gespenster, überall Gespenster. Mit einem schießen Bogenschützen auf uns und dann stehen wir vor einer bösen Maid namens Seraphine. Schnuckelige Figur, hmmm... Ein bisschen träumend verpasse ich doch glatt den Kampfanfang, doch Myrs Geschimpfe weckt mich schnell aus meinen Tagträumen auf, so dass meine Heilkräfte wirken und wir die Kleine bekämpfen können. Seraphine weiss aber auch nicht, was sie will. Mal hat sie Aggro auf mich, dann stürmt sie auf unseren zweiten Heiler zu. Als wir sie auf 10% ihres Lebens heruntergeklopft haben, wird sie mit einem Mal ganz freundlich und macht uns ein unwiderstehliches Angebot, so dass wir sie am Leben lassen. Sie überlasst uns einen kleinen Schatz und zeigt uns einen geheimen Weg zu den Lektorenzwillingen.
In einer bösen Aura stehen sie Schulter an Schulter am Ende des Raums. Okay, jetzt wirds doch ein bisschen gruselig. Blitze zucken, Auren schweben durch den Raum, kampfunfähig steht der Spalta in der Gegend rum, bis er sich endlich mal bewegt. Hart kämpfen wir, müssen ein paar Mal kurzzeitig fliehen, doch am Ende siegen wir - wer hätte dran gezweifelt, hmmm? Schnaubend stehen wir vor den Leichen der Zwillinge, die uns nichts sinnvolles gönnen. Trotzdem durchströmt uns ein stolzes Gefühl, dass erst wir kommen mussten, um mal den Keller des Sigmartempels aufzuräumen. Die Ordis können das anscheinend ja nicht. Myr schaut zufrieden in die Runde "Nächstes Mal schauen wir uns die Warpklingentunnel an. Da gibts Skaven." Woher sie das nur alles weiss? Skavenfleisch, och doch, damit könnte man was anfangen, hmm... Wild durcheinander redend reiten wir zurück Richtung Unvermeidliche Stadt, um mit unserem Abenteuer zu prahlen. Das war mal ein gelungener Ausflug, keine Frage.
9.2.10 14:52


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung