Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Ilanayas Elfenwelt
   Montbrons Zwergenwelt
   Yitus Warhammerwelt


http://myblog.de/koermit

Gratis bloggen bei
myblog.de





Glitzakram-Jagd

*Rumms* Meine Tür vibriert in ihren Angeln. Ich kenne nur einen, der so anklopft: Rudrok, ein Schwarzork ausm Nebendorf. Der ist doch etwas schwungvoll und weiss nicht so ganz, wohin mit all seinem Elan. Grummelnd öffne ich meine Tür und - wirklich - der Ork steht total aufgeregt vor meiner Tür und hüpft von einem Fuß auf den anderen. "Körmit, ich hab was entdeckt, ein Versteck. Das muss ich Dir zeigen! Da gibt es bestimmt Glitzakram!" Okay, damit ist mein Interesse geweckt. Ich schnappe mir meinen dicken Mantel, den neuen, noch funkelnden Stab mit dem gelben Halbmond und begebe mich zu meinem Reitwolf. Rudrok sitzt schon auf seiner weißen Reitsau "Aufm Weg gabeln wir noch 4 Dunkelelfen auf, die schon auf uns warten. Aber ich wollte ja unbedingt Dich dabei haben, deswegen bin ich nochmal kurz Dich abholen gegangen." Geschmeichelt schwinge ich mich behende in den Sattel und los gehts Richtung Kadrintal.
Über geheime Wege gelangen wir unversehrt in ein kleines Lager, wo schon die 4 Elfen warten. An Rudroks Sau hängen 3 kleine Fässer. Was das soll, will er mir ja nicht sagen, sondern hetzt uns alle einen schmalen Pfad die Berge hinauf. Brrr... Hier liegt schon wieder Schnee. Meinen Mantel noch enger um mich ziehend gelangen wir mit einem Mal an eine Tür mitten in der Bergwand. Wow. Zwergenwerk, keine Frage. Der Ork steigt ab und begibt sich zu irgendwelchen Gerätschaften links neben dieser Tür. Ich watschel wissbegierig zu dieser und bestaune die Zeichen. Die muss doch irgendwie aufgehen! Ich drücke auf die Zeichen, ziehe hier, zerre dort, doch die Tür öffnet sich kein Stück. Rudrok und die Elfen nehmen derweilen die 3 Fässer und machen irgendwas damit. Keine Ahnung, was das soll. Ich will die Tür öffnen! Mit meinem Stab haue ich dagegen, versuche mit meinen Zaubern ein Loch reinzusprengen, doch alles prallt davon ab. "Weg da!!!" Mit einem Mal zerrt mich Rudrok weg von der Tür und schmeißt sich mit mir in den Schnee. Knall-bumm. Die Tür ist in die Luft geflogen und es prangt ein großes Loch im Berg. Aha, da war also Sprengstoff in den Fässern, erklärt einiges. Schnee-abklopfend stehe ich wieder auf und wanke Richtung Eingang, um einen Blick reinzuwerfen. "Lass mich gefälligst vorgehen, Du neugieriger Git" macht mich der Ork von der Seite an und schubst mich ausm Weg. Grummelnd halte ich mich dicht hinter ihm. Mein Glitzakram! Da sollen mal alle anderen ihre Hände wegnehmen. Wozu haben wir überhaupt die Elfen mitgenommen? Muss ich nachher noch den Schatz teilen! 
Ein dunkler, enger Gang führt uns zu einer runden Tafel im Boden. Dahinter ein Gitter, das uns den weiteren Weg verschließt. Während wir noch versuchen, das Gitter zu öffnen, kommt mit einem Mal ein Schwung Skaven aus einem kleinen Rohr raus und greift uns an. Okay, die Elfen sind zum Glück recht schnell von Begriff und stürzen sich auf die Rattenvieher. Brrrr.... Gruselige Vieher. Nach drei Sturmangriffen stehen wir in den stinkenden und qualmenden Resten der Skaven und es scheinen auch keine mehr zu kommen. So öffnen wir in Ruhe das Gitter und klettern vorsichtig eine Treppe herunter. Mal schauen, was uns hier ewartet. Wir schauen um die Ecke und schon stürzt sich ein Champion auf uns, doch dank unserer mächtigen Kampfkraft liegt der bald im Dreck. Voller Vorfreude greife ich in seine Taschen, da glitzert es so schön. Leider finde ich nur einen Ring, der von den Stats her völlig uninteressant ist für mich. Dafür strahlt die Hexenkriegerin umso mehr und legt den Schmuck gleich an. Hmm... Steht ihr. Bringt die langen, schlanken Finger wunderbar zur Geltung. Das muss ich ihr natürlich auch sagen, der süßen kleinen Deern. Rudrok stößt mich vorwärts "Hör auf zu flirten. Wer weiss, was hier noch für Gefahren auf uns warten."
Einen engen Gang lang begeben wir uns weiter in die Tiefe und stehen wieder vor einer Gittertür. Neben uns sind drei Hebel zu sehen, mit Zwergenrunen verziert. Nach einigem Hin und Her gelingt es uns, die drei hintereinanderliegenden Gittertüren zu öffnen und wir gelangen in eine große Halle voller Säulen und anderem Zwergenwerk. Staunend begeben wir uns tiefer in die Halle als sich mit einem Mal die Tür hinter uns mit einem lauten Knall schließt und aus dem Dunkeln zwei Biester auf uns zustürmen: ein Rattenoger und - schon wieder - ein Skaven. Hier zeigt sich, dass Rudrok seinen Job versteht. Übers ganze Gesicht strahlend verwickelt er den Rattenoger in einen Nahkampf, während sich der schwarze Gardist um den Skaven kümmert. Wir konzentrieren alle unseren Schaden auf diesen dicken Oger und schon kurze Zeit später liegt der im Dreck, so dass wir uns nur noch um den Skaven kümmern müssen. Der wuselt um uns herum, peitscht mit seinem langen Schwanz durch die Luft, aber all seine Gegenwehr hilft nichts, er ist unserer geballten Kraft nicht gewachsen. Schweißgebadet stehen wir da und freuen uns schon auf den Schatz. Diese Biester haben doch bestimmt irgendwo was versteckt. Meine Glitzakram-aufspürende Nase zuckt, doch alles, was ich finde, sind Schultern für nen Magus und - zum Glück - ein paar Münzen für uns alle. Entspannt begeben wir uns wieder nach draußen. Die Ausbeute war doch eher mager, aber generell ein schönes Abenteuer. Die 4 Dunkelelfen grüßen ehrfurchtsvoll und reiten auf ihren Echsen Richtung Kriegslager. Rudrok und ich schauen uns stolz an. "Da hast Du was Tolles entdeckt" muss ich ja anerkennen. "Und ich werde weitersuchen. Bist Du bei weiteren Abenteuern dabei?" Was für eine Frage. Bei der Aussicht auf Glitzakram bin ich immer dabei. Doch jetzt erstmal ab ins Warme. Das muss ich unbedingt Quack und Myr erzählen. Die werden vor Neid platzen. So reiten wir geschwind Richtung Heimat und lassen das ausgeplünderte Versteck hinter uns. Vielleicht schauen wir bei Gelegenheit mal wieder vorbei.
14.1.10 16:56
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung